Galerie

ECONOLITICS 

2018, Papier, Öl auf Leinwand, iramische Währung, Goldblatt, Transparent Folio . 13 x 20,5 cm

Ich beschäftige mich in dieser Trilogie mit dem Zeitgeschehen meines Heimatlandes Iran. Die derzeitige Inflation lässt einen Geldschein, augenscheinlich von viel Wert, als wertloses Papier im Geldbeutel zurück. Mit meiner ganz eigenen Zeichensprache kommentiere ich dieses Geschehen und setzt dem Geldschein als Malgrund ein schon fast archivarisches Denkmal.

DIE EROSION

2019, Öl auf Leinwand, Die Installation von 5 Gemälden, 70 x 145 cm 100 x 211 cm 130 x 270 cm 160 x 320 cm 210 x 410 cm 

Ich erzähle in meiner Malerei von Geld, Wert und Macht. Jenach Zeiten, Grenzen und Politik ändert sich Ihre Bedeutung. Ich beschreibe auch das Verhältnis zwischen Gesellschaft und Geld. Menschund Inflation werden zu Erosionmaterial. Dabei offenbart sich die Fragilität gesellschaftlicher Werte.

DIE FASSADE

2020, Öl auf Leinwand und Holz Rahmen. Der Teil an der Wand 70,5 x 223 cm, Der Teil auf dem Boden 61 x 214 cm

EIN VERSCHTECKTER GARTEN

2021, Ölfarbe, Knochenasche, Buntstift, 120 x 145 cm

OHNE TITEL

2018, Öl auf Holz, 29 x 42 cm

HEILEN No. 2

2017, Zeitung, Acryl und Faden, 46,5 x 31 cm

OHNE TITEL

2017, Keramik und Metall Draht,

29 x 31 cm

HEILEN No. 1

2017, Keramik und Metall Draht, 

25 x 31 cm

OHNE TITEL

2018, Keramik und Geldschein, 45 x 39 cm

OHNE TITEL

2018, Keramik und Geldschein, 20 x 20 cm

ATELIER BESUCH

© Urheberrecht. Alle Rechte vorbehalten.